Aktuelles

Freihandel: Türöffner für Agro-Gentechnik

Bericht analysiert vorliegenden Text zu CETA

2. Mai 2016 / Wie ein aktueller Bericht zeigt, ist es im Rahmen der geplanten Freihandelsabkommen der EU mit den USA (TTIP) und Kanada (CETA) entgegen den öffentlichen Verlautbarungen aus Berlin und Brüssel sehr wohl beabsichtigt, die Standards für Umwelt- und Verbraucherschutz im Bereich der Agro-Gentechnik abzusenken. Der Bericht wurde von Christoph Then im Auftrag von Greenpeace Deutschland verfasst.

Warnung vor unkontrollierter Ausbreitung von transgenem Mais in Spanien

EFSA und Monsanto ignorieren das Risiko für Landwirte und die Umwelt
Freitag, 22. April 2016

In einem offenen Brief an die EU-Kommission verlangen Organisationen aus Spanien, England und Deutschland wirksame Maßnahmen, um zu verhindern, dass gentechnisch veränderter Mais seine Gene unkontrolliert in der Umwelt verbreitet. Wie von den Organisationen gezeigt wurde, wächst Teosinte, ein Vorfahre heutiger Maispflanzen, schon seit einigen Jahren großflächig und invasiv in verschiedenen Regionen Spaniens. In einigen dieser Regionen wird auch der Gentechnik-Mais MON810 angebaut, der ein Insektengift produziert.

Interne Dokumente: US-Regierung setzt EU bei neuen Gentechnikmethoden unter Druck

EU-Kommission will wesentlich striktere Regulierung als die USA

21. April 2016 / Greenpeace, Genewatch UK und Corporate Europe Oberservatory (CEO) haben heute interne Dokumente der EU-Kommission zu TTIP und neuen Gentechnikverfahren wie CRISPR/Cas veröffentlicht. Diese zeigen, dass die USA enormen Druck ausüben, damit diese gentechnische Verfahren für die Veränderung von Pflanzen nicht den EU-Regeln unterwerfen werden. Die Pflanzen sollen nach Ansicht von Industrie und US-Regierung vielmehr ohne Zulassungsverfahren auf den Markt kommen.

EU-Kommission beugt sich Druck der Gentechnik-Konzerne und will Zulassung für „Giftsoja“ erteilen

Bedenken wegen möglicher Gesundheitsgefährdung durch Rückstände von Glyphosat in Kombination mit anderen Spritzmitteln
Freitag, 8. April 2016

EU-Kommissar Vytenis Andriukaitis stellt in einem aktuellen Schreiben an Testbiotech klar, dass er trotz Bedenken bezüglich gesundheitlicher Risiken den Import neuer gentechnisch veränderter Sojabohnen der Firmen Bayer und Monsanto erlauben will. Diese Sojabohnen können mit Glyphosat in Kombination mit Herbiziden wie Dicamba oder Isoxaflutol gespritzt werden.

Seiten

Alle | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009