Start

Aktuelles

Gentechnik-Pflanzen: Folgt die EU dem ‚amerikanischen Weg‘ der Landwirtschaft?

Neue Videos sollen kontroverse, aber sachliche Diskussion fördern

15. Februar 2024 / Derzeit diskutieren EU-Kommission, Ministerrat und Parlament darüber, wie Pflanzen aus Neuer Gentechnik (NGT) in Zukunft reguliert werden sollen. Eine Einigung scheint derzeit nicht in Sicht. Eine entscheidende Frage ist, welche negativen Folgen vermieden werden müssen, sollten in Zukunft gentechnisch veränderte Pflanzen auch in Europa angebaut werden. Vor diesem Hintergrund hat sich Testbiotech u.a. mit den Erfahrungen aus Nord- und Südamerika befasst, wo gentechnisch veränderte Pflanzen schon seit rund 30 Jahren angebaut werden.

EU-Parlament für Deregulierung von NGT-Pflanzen, ABER …

Widersprüchliche Ergebnisse in Straßburg

7. Februar 2024 / Das EU-Parlament (EP) hat heute einer Deregulierung von Pflanzen aus Neuer Gentechnik (NGT) zugestimmt. Es scheint fraglich, ob alle Abgeordneten verstanden haben, was sie da beschlossen haben. Fast wie eine Satire wirkt ein Kommentar von Pascal Canfin auf X (ehem. Twitter), in dem er behauptet, diese Pflanzen würden ausschließlich dazu dienen, Pestizide einzusparen und den Klimawandel zu bekämpfen. Canfin ist Vorsitzender des Umweltausschusses des EP.

Neue Publikation zu Risiken von NGT-Raps

Zentrale Fragen der zukünftigen EU-Regulierung ungeklärt

6. Februar 2024 / Eine neue Publikation, die als ‚Preprint‘ erschienen ist, zeigt Umweltrisiken von Ölsaaten wie Raps und Camelina, deren Erbgut mit Neuer Gentechnik (NGT) verändert wurde. Ein häufig verfolgtes Ziel bei Ölsaaten ist die gentechnische Veränderung der Zusammensetzung des Öls. Diese NGT-Pflanzen sind für die Umwelt keineswegs unbedenklich: sowohl eine Erhöhung als auch eine Absenkung des Gehalts an mehrfach ungesättigten Fettsäuren kann sich negativ auf Bestäuber auswirken, die sich von den Pollen der NGT-Pflanzen ernähren.