Aktuelles

Bilder

10 Beispiele
Streitschrift "Gentechnik gefährdet unsere Lebensgrundlagen"
previous pauseresume next

EFSA führt öffentliche Konsultation zu neuer Gentechnik durch

Testbiotech fordert erhebliche Veränderungen des Entwurfes

11. Mai 2020 / Die Europäische Lebensmittelbehörde EFSA führt derzeit eine öffentliche Konsultation zur Risikobewertung von Pflanzen durch, die mit Verfahren der neuen Gentechnik (Genome Editing) generiert werden. Dabei befasst sich die EFSA mit Veränderungen des Erbgutes, die mit Hilfe von Gen-Scheren wie CRISPR/Cas herbeigeführt werden, bei denen aber keine zusätzlichen Gene in das Erbgut eingefügt werden.

Handelsabkommen mit den USA: EU-Kommission hält sich alles offen

EU-Kommission will bei Gentechnik stärker mit Trump-Regierung kooperieren

7. Mai 2020 / Die EU-Kommission hat in einem Brief an Testbiotech die Bedenken bezüglich eines neuen Handelsabkommens mit den USA zurückgewiesen. Testbiotech warnt davor, dass in diesem Zusammenhang die Zulassungsverfahren für gentechnisch veränderte Pflanzen beschleunigt und Sicherheitsstandards abgesenkt werden sollen. Nach dem Schreiben der EU-Kommission sollen zwar die gesetzlichen Standards nicht angerührt werden. Man suche aber nach Wegen, um mit den USA im Bereich Biotechnologie stärker zusammenzuarbeiten. Dazu würden bereits regelmäßig Gespräche geführt.

EFSA diskutiert über Risikobewertung von Gene Drives

Testbiotech fordert die Anwendung von ‚Cut-Off-Kriterien‘

30. April 2020 / Die Europäische Lebensmittelbehörde EFSA hat im Auftrag der EU-Kommission eine Konsultation über eine Richtlinie zur Risikobewertung von sogenannten Gene Drives durchgeführt. Zeitgleich wurde eine neue wissenschaftliche Publikation von Testbiotech nach Peer-Review zur Veröffentlichung akzeptiert. Diese Publikation zeigt, dass das von der EFSA vorgeschlagene Konzept nicht ausreichend ist. Demnach müssten Ausschlusskriterien für die Risikoprüfung von Gene Drives definiert werden, um eine unkontrollierbare Ausbreitung der Gentechnik-Organismen zu verhindern.

Ergebnisse des Projekts GeneTip vollständig veröffentlicht

Neue Publikation zur Technologiebewertung von Gene Drives

27. April 2020 / Das Forschungsprojekt GeneTip wurde von 2017 bis 2019 gemeinsam von den Universitäten Bremen und Vechta, der Universität für Bodenkultur Wien sowie Testbiotech München durchgeführt. Im Zentrum des Pilotprojekts standen Risiken der Ausbreitung neuartiger gentechnisch veränderter Organismen in der Umwelt. Dabei wurden insbesondere Tiere und Pflanzen mit sogenannten Gene Drives näher untersucht. Jetzt wurden die Ergebnisse in einem Buch des Springer-Verlags unter dem Titel „Gene Drives at Tipping Points“ veröffentlicht (kostenfreier Zugang).

Seiten

Alle | 2020 | 2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009