Lebensmittelsicherheit in der EU: Verbraucherschutz muss gestärkt werden!

Treffen mit der EU-Kommission zum Fitness-Check der bestehenden Regulierung

„Es gibt in den derzeitigen politischen Schwerpunkten der EU-Kommission ein deutliches Ungleichgewicht, das zu erheblichen Defiziten bei den Standards für die Lebensmittelsicherheit führt. Während in der EU neue Technologien, Wettbewerb und Innovationen konsequent gefördert werden, wurden nie ähnliche Anstrengungen unternommen, um auch die unabhängige Risikoforschung und das Vorsorgeprinzip zu stärken“, erklärt Christoph Then für Testbiotech.

Vor diesem Hintergrund veröffentlicht Testbiotech heute ein Diskussionspapier, in dem folgende Empfehlungen gemacht werden:

  • die Entwicklung eines umfassenderen Ansatzes in der Risikoanalyse,
  • die Einbeziehung einer größeren Bandbreite wissenschaftlicher Expertise bei der Risikobewertung durch die Behörden,
  • eine systematische Förderung von industrieunabhängiger Risikoforschung und
  • eine stärkere Berücksichtigung von Unsicherheiten und Wissenslücken, bevor Produkte zur Verwendung in Lebensmitteln zugelassen werden.
  • Kontakt: Christoph Then, Tel 01515463804, info@testbiotech.org

Alle | 2020 | 2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009