Aktuelles

  • Gentechnisch veränderter Mais fördert Ausbreitung von Schädlingen

    Testbiotech warnt vor Wettrüsten auf dem Acker

    Ausgelöst durch den großflächigen Anbau von gentechnisch verändertem Mais breitet sich in den USA ein neuer Schädling im Maisanbau aus. Die Raupe des Western Bean Cutworm (zu deutsch etwa ‚Westlicher Bohnenschneider‘) befällt die Kolben von Maispflanzen, war aber bislang kein Problem für Landwirte. Jetzt verursacht er massive Schäden in den Regionen, in denen MON810 (Handelsname…

    weiterlesen

  • Interessenskonflikt bei Jobwechsel zwischen EU und Industrie:

    Testbiotech und Corporate Europe Observatory legen Beschwerde bei EU-Ombudsmann und Kommission ein

    Testbiotech hat heute eine offizielle Beschwerde beim EU-Ombudsmann gegen die Europäische Lebensmittelbehörde (EFSA) eingereicht. Es geht um den Fall der ehemaligen EFSA-Mitarbeiterin Suzy Renckens, die innerhalb weniger Wochen von der Behörde zum Gentechnik-Konzern Syngenta wechselte. Renckens leitete bei der EFSA die Abteilung für die Prüfung gentechnisch veränderter Organismen. Ihr unmittelbarer Wechsel zur Industrie steht im…

    weiterlesen

  • EU-Kommission plant ‚Dumping‘ bei Risikoprüfung gentechnisch veränderter Pflanzen

    Testbiotech warnt vor Aushöhlung der gesetzlichen Regelungen

    Die umstrittenen Richtlinien der Europäischen Lebensmittelbehörde (EFSA) zur Prüfung gesundheitlicher Risiken gentechnisch veränderter Pflanzen sollen in Teilen in das EU-Regelwerk eingehen. Die bestehenden gesetzlichen Regelungen drohen dadurch verwässert zu werden. Bisher sehen diese – wie die Verordnungen 1829/2003 und 178/2002 – ein vergleichsweise hohes Schutzniveau vor, das am Vorsorgeprinzip ausgerichtet sind. Die Richtlinien der EFSA,…

    weiterlesen

  • Patent des Klonforschers Hwang in Europa drastisch eingeschränkt

    Testbiotech beobachtet neue Welle von Klon-Patenten

    Heute erteilt das Europäische Patentamt das Patent EP 1711599, an dem der umstrittene koreanische Klonforscher Hwang Woo-Suk beteiligt ist. Entgegen dem ursprünglich eingereichten Antrag umfasst es lediglich Nährflüssigkeiten für Zellkulturen. Das Patent wurde bereits 2004 angemeldet und beanspruchte Methoden zur Herstellung und Nutzung menschlicher Embryonen und daraus gewonnener Stammzellen. Das Patentamt verweigerte die Erteilung dieser…

    weiterlesen

  • Testbiotech bewertet Stellungnahme der EFSA zu gentechnisch verändertem Raps GT73

    Die Organisation Testbiotech hat eine Stellungnahme zur einer Risikobewertung der EFSA abgegeben. Es handelt sich um die Anmeldung der Firma Monsanto auf gentechnisch veränderten Raps GT73. Der Raps ist gentechnisch so verändert, dass er tolerant gegenüber Unkrautvernichtungsmitteln ist (Glyphosat, auch bekannt unter dem Handelsnamen Roundup). Die EFSA hatte sich in ihrer Bewertung dafür ausgesprochen, den…

    weiterlesen

  • Klare Grenzen zwischen EFSA und der Industrie!

    Gemeinsamer Brief von Verbänden an die EU-Kommission

    In Zusammenhang mit der Affäre um eine führende Mitarbeiterin der Europäischen Lebensmittelbehörde EFSA, die von der Behörde direkt zum Agro-Konzern Syngenta wechselte, schreiben die vier Nichtregierungsorganisationen Testbiotech (München), Corporate Europe Observatory (CEO, Brüssel), Friends of the Earth Europe (FOE) und Lobbycontrol (Berlin) heute einen gemeinsamen Brief an die EU Kommission. Sie fordern eine gründliche Untersuchung…

    weiterlesen

  • Abteilungsleiterin wechselt innerhalb zweier Monate von Europäischer Lebensmittelbehörde EFSA zu Gentechnik-Konzern

    Behörde reagiert erst nach Aufdeckung durch Testbiotech

    Die frühere Leiterin der Abteilung Gentechnik der Europäischen Lebensmittelbehörde EFSA, Suzy Renckens, ist ohne Auflagen der Behörde direkt zur Gentechnikindustrie gewechselt. Dies geht aus Unterlagen hervor, die die Expertengruppe Testbiotech jetzt auf Nachfrage von der EFSA erhalten hat. Der Wechsel zum Gentechnikkonzern Syngenta fand im Mai 2008 statt, erst Ende März hatte Frau Renckens ihr…

    weiterlesen

  • Zulassung von gentechnisch verändertem Mais LY038 wegen Risiken gestoppt?

    EU-Anmeldung der Konzerne Monsanto und Cargill zurückgezogen

    Die Firma Renessen (ein Joint venture der US-Konzerne Monsanto und Cargill) hat einen Antrag auf EU-Zulassung des gentechnisch veränderten Mais LY038 zurückgezogen. Die Entscheidung erfolgte bereits im April 2009, wurde aber erst jetzt durch verschiedene Meldungen publik. Nach den Dokumenten, die Testbiotech e. V. vorliegen, gab es Sicherheitsbedenken bei der Europäischen Lebensmittelbehörde (EFSA). Die EFSA…

    weiterlesen

  • Europäisches Patentamt erteilt Patent auf Verwendung menschlicher Eizellen

    Testbiotech sieht ethische Grenzen gefährdet

    Das Europäische Patentamt hat im Juli 2009 der Schweizer Firma Merck Serono ein Patent zur Reifung menschlicher Eizellen erteilt, das auch deren Verwendung im Rahmen der künstlichen Befruchtung umfasst. So wie das Patent erteilt wurde, hat die Firma Merck Serono nicht nur ein Monopol auf das Verfahren zur Reifung der Eizellen, sondern auch ein exklusives…

    weiterlesen

  • Führende Mitarbeiterin der Europäischen Lebensmittelbehörde EFSA wechselt zur Industrie

    Leiterin der Abteilung Gentechnik geht zu Syngenta

    Eine führende Mitarbeiterin der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) ist zur Industrie gewechselt. Suzy Renckens, wissenschaftliche Leiterin der Abteilung Gentechnik, trat 2008 im Rahmen einer Expertenanhörung offiziell für den Konzern Syngenta auf. Demnach fungiert Frau Renckens dort inzwischen als „Head Biotech Regulatory Affairs“ für Europa, Afrika und den Nahem Osten. Das Schweizer Unternehmen ist einer…

    weiterlesen

This site is registered on wpml.org as a development site. Switch to a production site key to remove this banner.