Aktuelles

  • Zehn Punkte für eine bessere Risikobewertung von gentechnisch veränderten Pflanzen

    Es gibt einen dringenden Bedarf, die Risikoabschätzung bei gentechnisch veränderten Pflanzen zu verbessern. Am 29. September 2010 wird Testbiotech die Euröpäische Lebensmittelbehörde EFSA und andere Akteure treffen, um über einen neuen Richtlinienentwurf zu diskutieren. Die folgenden zehn Punkte werden von Testbiotech als entscheidend angesehen: Ausgangspunkt der Prüfung muss eine umfassende Datenerhebung sein, die ohne einschränkenden…

    weiterlesen

  • Testbiotech warnt vor Einsatz synthetischer Algen

    Umweltrisiken künstlicher Organismen nicht kontrollierbar

    Zur Herstellung neuer Kraftsstoffe, sogenannter „SynthiFuels“ werden künstliche Organismen hergestellt, um eine höhere Energieausbeute zu erzielen. Der heute von Testbiotech veröffentlichte Bericht über die Synthetische Biologie setzt sich mit der Frage auseinander, welche wirtschaftlichen Interessen hinter der Entwicklung von SynthiFuels stehen und wie den Gefahren durch die Veränderung des Erbgut mit synthetischen Genen zu begegnen…

    weiterlesen

  • Forscher finden Gene aus transgenen Pflanzen in Milch und Tierorganen

    Futtermittel hinterlassen Spuren in Ziegen, Fischen und Schweinen

    Wie eine aktuelle Recherche von Testbiotech zeigt, werden immer häufiger Gen-Abschnitte aus gentechnisch veränderten Pflanzen in tierischen Produkten gefunden. Wissenschaftler aus Italien berichteten im April 2010, dass Gene von gentechnisch veränderter Soja in der Milch von Ziegen aufgespürt wurden. Es wird angenommen, dass diese Gen-Abschnitte aus den Verdauungsorganen über das Blut in Euter und in…

    weiterlesen

  • Gentechnisch veränderter Weizen versagt im Freiland

    Testbiotech fordert neues Konzept für Risikoforschung

    Schweizer Wissenschaftler berichten in einer aktuellen Publikation von alarmierenden Effekten bei gentechnisch verändertem Weizen. Während der Weizen unter idealen Bedingungen im Gewächshaus normalen Wuchs und eine verbesserte Resistenz gegen Pilze zeigte, entgleiste der Stoffwechsel der Pflanzen unter Freilandbedingungen. Der Weizen wies einen signifikant höheren Befall mit Mutterkorn auf, einer extrem giftigen Pilzkrankheit. Es kam zu…

    weiterlesen

  • Risikobewertung gentechnisch veränderter Pflanzen bleibt unzureichend

    Grüne stellen Testbiotech-Bericht über geplanten EFSA-Standard im Europäischen Parlament vor

    Wesentlich höhere Standards bei der Risikobewertung gentechnisch veränderter Pflanzen fordert der Verein Testbiotech. Die Expertengruppe hat für die Grünen im Europäischen Parlament einen Bericht erstellt, der heute in Straßburg vorgestellt wird. Testbiotech analysiert darin den neuen Richtlinien-Entwurf der Europäischen Zulassungsbehörde EFSA zur Bewertung der Umweltrisiken gentechnisch veränderter Pflanzen. „Es gibt ein fundamentales Problem mit dem…

    weiterlesen

  • Testbiotech fordert Schutz vor Risiken der Synthetischen Biologie

    Internationalen Aufruf gestartet

    Zum Schutz der Artenvielfalt vor den Risiken der Synthetischen Biologie ruft der Verein Testbiotech in einer internationalen Unterschriftenaktion auf. Angesichts der Möglichkeit, künstliche Lebensformen zu schaffen, werden striktere Gesetze zum Schutz von Mensch und Umwelt gefordert. Freisetzungen von synthetischen Lebewesen sollen verboten, Firmen und Forschungseinrichtungen durch ein Überwachungssystem erfasst werden. Bis entsprechende gesetzliche Regelungen beschlossen…

    weiterlesen

  • Klonfleisch ohne gesetzliche Regelungen auf dem Markt

    Testbiotech-Studie zeigt unkontrollierte Situation in der EU

    Produkte von geklonten Tieren sind wahrscheinlich längst in Europa angekommen. Für ihren Import gibt es derzeit keine effektiven Vorschriften oder Verbote. Ob geklonte Rinder, deren Nachkommen oder Zuchtmaterial aus den USA nach Europa einführt werden, ist in keinem offiziellen Register erfasst. Entsprechende Anfragen von Testbiotech, in welchen Mengen derartige Produkte importiert werden, wurden weder von…

    weiterlesen

  • Sauberes Saatgut ist zentrale Voraussetzung für Risiko-Kontrolle bei Gentechnik

    Sauberes Saatgut ist für Transparenz und Trennung der Märkte und die Wahlfreiheit der Verbraucher entscheidend. Das zeigt eine Studie über die wirtschaftliche Bedeutung von Schwellenwerten für die Verunreinigung von Saatgut mit gentechnisch veränderten Pflanzen. Die Autoren Christoph Then von Testbiotech und Matthias Stolze von der Forschungseinrichtung für ökologischen Landbau, FiBL (Schweiz) stellten den Bericht für…

    weiterlesen

  • Fahrlässigkeit bei Prüfung von gentechnisch verändertem Mais

    Testbiotech fordert Stopp der Marktzulassung von Mais 1507

    Der gentechnisch veränderte Mais 1507, der bald zum Anbau in Europa zugelassen werden soll, birgt Risiken für Gesundheit und Umwelt. Dies zeigt ein aktueller Bericht der Organisation Testbiotech. Demnach wurde der Mais 1507 von der Europäischen Lebensmittelbehörde (EFSA) nicht ausreichend geprüft. Obwohl er eine extrem hohe Konzentration eines Insektengiftes in seinen Pollen aufweist, hatte die…

    weiterlesen

  • Testbiotech legt Einspruch gegen Patent auf menschliche Eizellen ein

    Merck Serono GmbH will auch Nutzungsrechte auf Organtransplantation und Embryonen

    Der Verein Testbiotech hat am Europäischen Patentamt Einspruch gegen ein Patent der Firma Merck Serono eingelegt. Das Patent EP179 42 87 umfasst Verfahren zur Herstellung und Verwendung menschlicher Eizellen. Damit widerspricht es dem Verbot der Patentierung des menschlichen Körpers in allen Phasen seiner Entwicklung, das im Europäischen Patentrecht verankert ist. „Es ist zu befürchten, dass…

    weiterlesen

This site is registered on wpml.org as a development site. Switch to a production site key to remove this banner.