Aktuelles

‚Neue Gentechnik‘: Probleme mangelnder Regulierung am Beispiel der USA

Testbiotech legt neuen Bericht vor
Donnerstag, 14. March 2019

Die US-Landwirtschaftsbehörde hat nach Recherche von Testbiotech bereits mehr als 20 Freigaben für gentechnisch veränderte Pflanzen erteilt, die mit den Verfahren der neuen Gentechnik in ihrem Erbgut verändert wurden. In keinem Fall wurde eine eingehende Risikoprüfung verlangt. Der heute veröffentlichte Bericht von Testbiotech zeigt, dass sich die zugelassenen Pflanzen in ihren Herstellungsverfahren, ihren Eigenschaften und ihren Risiken deutlich von denen aus herkömmlicher Züchtung unterscheiden.

Die böse „Ökolobby“

Journalistin und Industrie eint gemeinsames Feindbild

13. März 2019 / In einem aktuellen Beitrag der SZ-Journalistin Kathrin Zinkant wird mal wieder vor der sogenannten „Ökolobby“ gewarnt. Diese dringe jetzt auch in den Schulunterricht vor. Ausgangspunkt der Berichterstattung ist das seit Jahren verfügbare Onlineportal „Schule und Gentechnik“, für das auch Testbiotech unregelmäßig Texte beisteuert.

Bundesregierung fördert den Einsatz von Gentechnik in der Tier- und Pflanzenzucht

Risikoforschung bleibt weitgehend außen vor
Donnerstag, 7. March 2019

Eine kleine Anfrage der Grünen im Deutschen Bundestag zeigt, dass die Bundesregierung den Einsatz von Gentechnik bei Pflanzen und Tieren intensiv fördert. Darunter sind Projekte zur gentechnischen Manipulation von Schweinen und Hühnern, von Waldbäumen, Apfelbäumen, Tomaten und von Ackerpflanzen wie Weizen, Braugerste, Kartoffeln, Zuckerrüben, Bohnen, Mais, Soja, Reis und Sonnenblumen. Dabei spielt der Einsatz der Gen-Schere CRISPR-Cas eine zentrale Rolle.

Weiterer ‘Gentechnik-Monster-Mais’ vor Zulassung für Import

Mais der Firma Bayer ist resistent gegenüber vier Herbizidwirkstoffen und produziert mehrere Insektengifte – Kombinationswirkungen nicht getestet
Dienstag, 26. February 2019

Die Europäische Lebensmittelbehörde EFSA hat sich für die Zulassung weiterer umstrittener Gentechnik-Mais-Varianten der Firma Bayer (Monsanto) ausgesprochen. In ihren aktuellen Bewertungen vom Januar 2019 geht es um zwei Zulassungsanträge für Mais, bei dem durch mehrere Kreuzungen verschiedene gentechnisch veränderte Eigenschaften kombiniert wurden. Im Ergebnis sind die Pflanzen gegenüber bis zu vier Wirkstoffgruppen von Herbiziden (Glyphosat, Glufosinat, 2,4-D und AOPP) resistent und produzieren bis zu sechs Insektengifte.

Seiten

Alle | 2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009