Neue EFSA-Leitlinien zur Wahrung der Unabhängigkeit

Testbiotech fordert deutliche Nachbesserungen

19. Juni 2017 / Die Europäische Lebensmittelbehörde EFSA will am Mittwoch über neue Leitlinien zur Wahrung ihrer Unabhängigkeit entscheiden. Nach Ansicht von Testbiotech gibt es dabei erheblichen Verbesserungsbedarf. Die Behörde muss demnach vor allem die Unabhängigkeit von der Agrar- und Lebensmittelindustrie als zentrales Ziel definieren und sich zugleich klar und eindeutig zu ihren Schutzzielen bekennen.

Wie groß die derzeitigen Missstände sind, zeigt eine jüngst veröffentlichte Analyse der Organisation Corporate Europe Observatory (CEO), nach der knapp die Hälfte der EFSA-Experten Interessenkonflikte haben, weil sie in finanziellen Verbindungen zur Industrie stehen. Die Analyse stützt sich auf die offiziellen Interessenerklärungen der Experten. Erfasst wurde die Finanzierung von Forschungsprojekten durch Industrieunternehmen sowie die Zugehörigkeit zu Organisationen, die von der Industrie finanziert werden.

„Die Richtlinien der EFSA müssen deutlich angehoben werden, um den Einfluss der Industrie gerade im Bereich der Risikoforschung zurückzudrängen“, sagt Christoph Then für Testbiotech. „Die Industrie behandelt die Wissenschaft derzeit oft wie einen Selbstbedienungsladen. Hier muss eine Behörde, deren vordringlichste Aufgabe der Schutz von Mensch und Umwelt ist, ein wirksames Gegengewicht setzen.“

Testbiotech hat sich mit dem aktuellen Leitlinien-Entwurf der EFSA im Detail befasst und auch eine Stellungnahme dazu eingereicht.

Kontakte:
Christoph Then, Tel. 0151 54638040, info@testbiotech.org