Monsanto und Pioneer ziehen Anbauanträge für vier weitere Gentechnik-Pflanzen zurück

Neun Anträge auf Anbau noch aktuell

1. Juli 2014. Während eine seit Monaten erwartete Entscheidung der Europäischen Kommission über den Anbau der gentechnisch veränderten Maislinie 1507 immer noch nicht gefallen ist, gibt es jetzt Informationen darüber, dass die Industrie von Plänen für den Anbau transgener Pflanzen in der EU weiter abrückt. Nach Recherchen von Testbiotech haben US-Unternehmen allein in jüngster Zeit vier Anbauanträge zurückgezogen.

Davon betroffen sind unter anderem zwei glyphosattolerante Pflanzenlinien des Monsanto-Konzerns, die Sojabohne 40-3-2 (Roundup Ready-Soja) und die Maislinie NK603.
Dies geht aus dem Protokoll einer Sitzung des „Ständigen Ausschusses für die Lebensmittelkette und Tiergesundheit“ (SCFCAH) hervor. In diesem Ausschuss beraten Repräsentanten der EU-Mitgliedsländer unter anderem über Zulassungen für gentechnisch veränderte Pflanzen.

Nach dem Rückzug der beiden Anträge hat Monsanto nur noch eine einzige transgene Pflanze im Zulassungsverfahren für den Anbau in Europa. Der Antrag bzieht sich auf die Wiederzulassung für den Mais MON810, der ein Insektengift produziert.

Wie aus dem Arbeitsregister der Europäischen Lebensmittelbehörde EFSA hervorgeht, hat auch das US-Unternehmen DuPont/Pioneer zwei Anträge für den Anbau gentechnisch veränderter Pflanzen zurückgezogen. Dabei handelt es sich um Anträge für die Maislinien 1507 x NK603 sowie 59122 x 1507 x NK603.

Bereits im vergangenen Jahr war bekannt geworden, dass Monsanto sechs Anbauanträge für gentechnisch veränderte Zuckerrüben- und Maislinien zurückgezogen hatte. Davon betroffen waren:

  • Mais MON89034 x MON88017;
  • Mais MON89034;
  • Mais MON89034 x NK603;
  • Mais NK603 x MON810;
  • Mais MON88017;
  • Zuckerrübe H7-1.

Im Ergebnis sind damit - neben Mais MON 810 – noch acht weitere EU Anträge auf Anbau transgener Pflanzen anhängig:

  • Mais 1507 von Pioneer (Insektentoxizität und Herbizidtoleranz);
  • Mais Bt11 von Syngenta (Insektentoxizität und Herbizidtoleranz);
  • Mais 59122 von Pioneer (Insektentoxizität, Herbizidtoleranz);
  • Mais 1507x59122 von Pioneer (Insektentoxizität, Herbizidtoleranz);
  • Mais GA21 von Syngenta (Herbizidtoleranz);
  • Mais MIR604 von Syngenta (Insektentoxizität);
  • Mais Bt11xMIR604xGA21 von Syngenta (Insektentoxizität, Herbizidtoleranz);
  • Baumwolle GHB614 von Bayer CropScience (Herbizidtoleranz).